Freitag, 18. Oktober 2013

Wir lieeeeben Dampfnudeln

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich Euch gerne mein Dampfnudelrezept verraten und hoffe, dass sie Euch genausogut gelingen wie mir.

Früher hatte ich ja immer Angst vor Hefeteig, aber das war völlig unbegründet. Allerdings habe ich mir angewöhnt ihn nur noch im Winter zu machen, damit ich den Teig zum Gehen auf den Heizkörper stellen kann.
Aber, natürlich kann man auch den Backofen auf 50°C vorheizen, ausschalten und dann die Tür leicht öffnen und auch in der Mikrowelle habe ich es schon probiert (war aber ziemlich blöd ständig ein- und auszuschalten)

Für 6 - 7 Dampfnudeln braucht Ihr

Zutaten:

  • 750 g Weizenmehl
  • 1 Würfel Hefe (42 Gramm oder 2 Päckchen Trockenhefe)
  • 1 Prise Zucker
  • 350 ml Milch
  • 100 g Butter
  • 1 TL Salz für den Teig
  • 1 TL Salz, Wasser und Butter oder Öl zum Ausbacken




Zubereitung:




Vorteig:

  • 100 ml Milch
  • 1 Prise Zucker
  • Hefe








  1. Die Milch ca. 25 Sekunden in der Mikrowelle erwärmen (lauwarm)
  2. Den Zucker in eine große Schüssel geben, Milch dazu und die Hefe hineinbröseln
  3. Die Schüssel abgedeckt für 10 Minuten auf die Heizung stellen

Durch den Vorteig sollen sich die Hefekulturen, die dafür sorgen, dass der Teig aufgeht, vermehren. Sie fühlen sich in warmen Klima wohl und der Zucker ist für sie "lecker Essen".
Es geht natürlich auch ohne Vorteig, aber dann müsst Ihr für den nächsten Schritt wesentlich länger einplanen (ich hab's mal probiert und es war ungefähr die doppelte Zeit)





Hauptteig:

  • Mehl
  • restliche Milch
  • Butter
  • Salz






  1. Alle Zutaten in den Vorteig geben und zu einem geschmeidigen Teig verrühren 
  2. Den Teig mit einem Tuch abdecken und ca. 30 Minuten auf die Heizung stellen (gehen lassen)
  3. 6 - 7 Kugeln ziehen, auf ein bemehltes Blech setzen und abgedeckt nochmals 10 Minuten gehen lassen




Mit einer vernünftigen Küchenmaschine geht es einfach

































In der Zwischenzeit

  • 1 Tasse Wasser 
  • 1 EL Butter oder Öl
  • 1 TL Salz

in eine Pfanne geben und aufkochen lassen (Stufe 3)











  1. Die Dampfnudeln in das kochende Wasser setzen und den Deckel auflegen.
  2. Herd auf mittlere Stärke herunterschalten (Stufe2)
  3. Nach ca. 10 Minuten den Herd auf unterste Stufe (1) schalten
  4. Die Dampfnudeln benötigen etwa 20 Minuten



























Tipps:

Bitte während des Garens den Deckel nicht öffnen, da sonst Wasser auf die Nudeln tropft und sie Dellen bekommen.
Ich habe die Dampfnudeln das erste Mal in einer beschichteten Pfanne gemacht und festgestellt, dass das zwar geht, aber besser schmecken sie aus der Gusseisernen - also, wenn Eure Oma noch eine Pfanne oder einen Topf aus Gusseisen hat, dann sichert Euch das gute Stück; Ihr werdet froh drum sein
Ihr müsst nicht in den Topf/die Pfanne schauen um zu wissen wann sie fertig sind. Der Geruch ändert sich ganz leicht, ich kann es Euch nicht beschreiben inwiefern, mich hat mein Vater den genauen Punkt gelehrt.


Zu den Dampfnudeln passt z.B. Vanillesoße, Kartoffelsuppe, Weinsoße, Kompott, Salat...
...und am nächsten Tag sind sie lecker als Brotersatz mit Marmelade

Extra:

Da ich immer auf der Suche nach neuen Zubereitungsmöglichkeiten bin habe ich mich mal bei den Dampfnudelrezepten umgeschaut und fand doch tatsächlich Eines, wo man sie in der Mikrowelle macht.
Ich habe also eine kleine Dampfnudel gezogen und sie mit etwas Wasser/Buttermischung in die Mikro gestellt. 800 Watt, 6 Minuten, aber das war wohl doch ein bisschen zu lang. Ich war nur ganz kurz im Keller und als ich wieder hoch kam piepsten alle Brandmelder, da es zu einer "geringfügigen" Rauchentwicklung gekommen ist.
Ich schätze mal, dass 4 Minuten passend gewesen sein dürften




Sieht gar aus *rot werd*


Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachkochen und experimentieren.

Hattet Ihr eigentlich auch schon solche kleinen Unfälle?

Liebe Grüße,

Alexandra

Keine Kommentare: