Freitag, 27. September 2013

Die Küchenidee zum Wochenende

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mir überlegt ganz neu ein regelmäßige Rubriken einzuführen. Da das am Liebsten natürlich mit einem meiner Hobbies zu tun haben soll habe ich mich entschlossen immer freitags rund um's Essen zu bloggen. 

Ich möchte über Koch- und Backrezepte schreiben. Manches geht einfach und schnell, manches dauert länger. Komplizierte Tortenkreationen werde ich Euch jedoch nicht vorstellen - einfach, weil ich es selbst nicht kann (meine Oma würde nun sagen, dass mir nur die Geduld fehlt und da muss ich ihr recht geben)


Heute möchte ich Euch ein Brotrezept verraten, wie ich es ab und zu mal mache.
Brotbacken ist nämlich eine tolle Sache und seit ich meine Kitchen-Aid habe und den Teig nicht mehr selbst kneten muss, liebe ich es mein eigenes Brot zu essen. Allerdings backe ich nicht im Sommer, da es mir dann einfach viel zu warm ist, sondern das ist etwas für die kalte Jahreszeit.

Zum Einen zieht während des Backens ein wundervoller Duft durch's Haus und ich bekomme Lust mir frisch aus dem Ofen ein Stückchen zu nehmen und zum Anderen wird durch den warmen Ofen auch gleich die Küche mitgeheizt, so dass ich dort während des Backens die Heizung ausschalte.

Und seid mal ehrlich: Gibt es eine schönere Liebeserklärung, als seinem Schatz morgens selbstgebackene Brötchen zu servieren?


Mischbrot, -brötchen

Zutaten
- 300 ml Wasser
- 2 EL Zucker
- 2 Würfel Hefe
- 3 TL Salz
- 6 EL Rapsöl
- 750 g Weizenmehl 
- 250 g Roggenmehl
- etwas Mehl für die Arbeitsfläche
- wer möchte nimmt etwas Milch zum Bepinseln; ich mag es bemehlt und nehme deshalb keine Milch
- nach Wunsch einige Kürbiskerne oder Sonnenblumenkerne mit einkneten

Zubereitung
  •  Wasser wärmen und ca. 50 ml und mit dem Zucker mischen
  •  Hefe zerbröseln und in die Wasser-Zucker-Mischung geben; 5 Minuten gehen lassen
  •  restliches Wasser, Salz, Öl, ggf. Kerne und Mehl zugeben (Mehl bitte zum Schluss!!!)
  • Entweder eine Arbeitsfläche bemehlen und den Teig gut durchkneten oder den Teig in eine gute Küchenmaschine geben. Ggf. noch etwas Wasser zufügen, aber der Teig darf nicht klitschig sein, sonst geht er nicht
  •  Den Teig zu einer Kugel formen und zugedeckt (mit einem Küchentuch) 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen (ich stelle ihn am Liebsten auf die Heizung oder den Ofen)
  •  Nun nochmals durchkneten und formen (Ich habe eine ovale Brotform und habe aus dem restlichen Teig, der dafür zuviel war einige Brötchen geformt)
  •  Nochmals 40 Minuten zugedeckt gehen lassen
  •  Den Ofen auf 200°C vorheizen Ober-Unterhitze
  •  Brot und Brötchen evtl. mit Milch bepinseln und gleichzeitig einschieben (zweitunterste Schiene)
  •  Backzeit Brötchen ca 20 Minuten, Brot ca. 45 Minuten

Mein Tipp:
Arbeitsfläche immer bemehlen, zum Kneten/Formen Einmalhandschuhe anziehen (da geht der Teig besser ab, als von den Händen) und das Backblech mit einer Folie auslegen, so klebt nichts an



selbstgebacken :-D


Viel Spaß beim Ausprobieren


Liebe Grüße,

Alexandra

Keine Kommentare: