Sonntag, 3. November 2013

Vorstellung und Testbericht Samsung Galaxy S4 Zoom

Hallo Ihr Lieben,

wie einige von Euch wissen habe ich vor einigen Wochen bei einer Aktion von Samsung Deutschland auf deren Facebook-Seite mitgemacht und hatte das riesige Glück als eine der Gewinnerinnen eines Samsung S4 Zoom ausgelost zu werden.
Und bereits wenige Tage nach der Gewinnbenachrichtigung kam dieses Schätzchen bei mir an

Verpackung
 Der Verpackung ist zwar aus Papier, aber in schicker Holzaufmachung und sieht total edel aus.

erster Blick
Wow, also hätte ich nicht gewusst, dass mich ein Smartphone erwartet, ich hätte beim ersten Blick gesagt, es ist ein Fotoapparat

Yippiehh, in weiß
 Glücklicherweise kam das Schätzchen in weiß. Nicht, dass ich wirklich etwas gegen schwarz habe, aber weiß ist doch um einiges edler und vor allem - es ist mal was anderes :-)

Zubehör
Was ich beim Ladekabel super finde ist, dass es für den PC... geeignet ist. Der Stecker für die Steckdose ist lediglich ein Adapter.


Netterweise hat mir Yagmur von Getestetbyme erlaubt die technischen Daten von ihrem Blog zu kopieren, so muss ich es nicht noch einmal tippseln


  • Betriebssystem
Android™ 4.2
TouchWiz -Benutzeroberfläche

  • Datenübertragung
HSPA+ bis zu 21 Mbit/s, HSUPA bis zu 5,76 Mbit/s
UMTS, EDGE, GPRS
WLAN 802.11 a/b/g/n (2,4 + 5 GHz), Wi-Fi Direct
WLAN-Tethering, USB-Tethering, Bluetooth®-Tethering
GPS-Funktion/Glonass
Bluetooth® 4.0 , Samsung Link, DLNA™, Group Play
IrDa-Schnittstelle, NFC,
S Beam, Dropbox, Samsung Cloud, Screen Mirroring
3,5 mm Kopfhöreranschluss

  • Display
10,85 cm / 4,27“ Super AMOLED-Touchscreen
Displayauflösung: 540 x 960Pixel, 16 Mio. Farben
Multitouch-Zoom

  • Messaging
Social Networking-Dienste
Instant Messaging-Dienste
ChatOn Messenger, Durchgehende Texteingabe
E-Mail, MMS, SMS, Exchange ActiveSync®

  • Organizer
S Planner, S Memo, Diktiergerät, Rechner,
Weltuhr, Stoppuhr, Timer, Alarm

  • Multimedia
Samsung Hub, MP3-Player, YouTube™, Video-Player

  • Weitere Funktionen
S Voice, Pop upPlay, S Travel, S Translator
Bewegungserkennung (u. a. Direktanruf, Smart Stay, Smart Alert)
Bewegungssteuerung, Gestensteuerung, Bild- /Videobearbeitung
WatchON, Sicherheits-Funktionen, Find My Mobile , Story Album
Google Play™, Samsung Apps, Google Mobile™-Services
Offline-Modus

  • Speicherkapazität
ca. 8 GB Gerätespeicher (ca. 5 GB frei verfügbar)
microSD™-Steckplatz (bis zu 64 GB kompatibel)

  • Technische Daten
Prozessor 1,5 GHz Quad-Core-Prozessor
Arbeitsspeicher 1,5 GB
GSM-Band 850/900/1.800/1.900 MHz
UMTS-Band 850/900/1.900/2.100 MHz
Größe (HxBxT) 125,5 x 63,5 x 15,4 mm
Gewicht Ca. 208 g
Internetnutzung (3G) bis zu 7 Std.
Internetnutzung (WiFi) bis zu 9 Std.
Musikwiedergabe bis zu 46 Std.
Videowiedergabe bis zu 10 Std.
Akku Li-Ion, 2.330 mAh
SIM-Format micro


Nach dem Auspacken saß ich erst mal da und wusste nicht, was zu tun ist. Also habe ich es eingeschaltet und dann fing es an; ich las Worte wie KIES, Tethering, VPN, NFC........ und hatte keine Ahnung, was sie bedeuten. Nicht, dass es heute besser ist, aber ich habe ein wenig die Scheu verloren.
Dennoch, meine erste Handlung war mich ein wenig einzulesen und dann habe ich Stück für Stück allen Anwendungen verboten ins Internet zu gehen, bzw. dass sie nur ins Netz dürfen, wenn ich WLAN aktiviert habe (ich erwähnte ja schon, dass ich mir keinen Internettarif für's Handy holen will).

Und dann habe ich das erste Foto geschossen
Ach ja, die Größe des Zoom beträgt 125,5 x 63,5 x 15,4 mm


Sissy

Wie Ihr sehen könnt ist der integrierte Fotoapparat sehr gut. Als störend empfinde ich das Objektiv, weil es auf dem Smartphone einen richtigen Knubbel bildet und einfach so in die Hosentasche stecken ist nun nicht mehr drin. Irgendwie fühle mich mir deswegen wieder in die 90er Jahre versetzt. Aber, dafür kann ich ja nun die Kamera daheim lassen oder besser gesagt, dafür habe ich nun immer eine Kamera dabei und mal eben ein gutes Bild zu knipsen ist kein Problem mehr.

Apropos "gutes Bild" das Foto unten entstand in der AIDA-Lounge im Dortmunder Stadion, vor dem Spiel bei der inoffiziellen Übergabe der Panasonic-Kamera. Den Bericht der Lumix gab es ja letzte Woche schon.







In den letzten Wochen habe ich die Zeit genutzt und mich ausgiebig mit diesem Schätzchen beschäftigt. Allerdings hatte ich erst mal Startschwierigkeiten, denn ein Smartphone im Wert von 500 Euro möchte ich nicht einfach so spazieren tragen.
Auf meiner Wunschliste standen somit Schutzhülle und Kratzschutz für's Display. Außerdem wollte ich noch eine Speicherkarte sowie eine Autohalterung.

Ob es die Hülle mittlerweile bei Samsung gibt weiß ich nicht, als das Handy eingeführt wurde war sie jedenfalls noch nicht erhältlich. In einem Elektronikmarkt bekam ich den Tipp doch einfach mal bei eBay zu schauen, weil die ganzen Handy zuerst auf dem asiatischen Markt angeboten werden. Das klappte auch, die Hülle kostete mich 4,70 Euro, wobei ich mich für einen Händler aus Deutschland entschied. Das kostete mich zwar doppelt so viel wie der niedrigste Preis, aber so konnte ich mir sicher sein, die Hülle auch tatsächlich zu erhalten.

Den Displayschutz, konnte ich letzten Endes bei Media-Markt im Doppelpack (also 2 Folien) für 20 Euro kaufen und auch eine universelle Autohalterung für 20 Euro bekam ich dort. Eigentlich hatte ich ja eine Original-Halterung kaufen wollen, aber der Verkäufer wies mich darauf hin, dass ich dann jedes Mal die Hülle vom Smartphone entfernen muss, wenn ich es in die Halterung stecken will. Dieses Argument hat mich sehr schnell überzeugt ;-)

Die 8 GB MicroSD-Karte mit Adapterkarte gab's im Kaufland gerade für 9 Euro im Angebot und last but not least noch ein Antivirenprogramm, das bei Samsung eigentlich 8 Euro kosten sollte, aber da ich bei einem anderen Gewinnspiel noch 5 Euro Guthaben gewonnen hatte, musste ich nur noch 3 Euro aufzahlen :-D

Alles in in allem kamen zu dem Smartphone noch rund 57 Euro dazu, wobei, so ganz stimmt das ja nicht, denn unser Navi hat rund 15 Jahre auf dem Buckel, neue Software gibt es nicht mehr und so hatte ich eigentlich ein neues Navi kaufen wollen. Preis: Rund 200 Euro
Ein Bekannter fragte mich, warum ich nicht das Smartphone als Navi einsetzen will und ich muss hier sagen, dass ich dazu keine Lust hatte, weil ich mir keinen Tarif leisten möchte, mit dem ich ins Internet kann. Ich erkenne darin keinen Sinn, denn mit der Zeit ist mir das einfach zu teuer. Aber, da wurde ich beruhigt, es gibt mittlerweile auch Navisoftware für Smartphones, die im Offline-Betrieb funktioniert.
Also habe ich mich mal auf dem Markt umgeschaut und entdeckte eine passende Software im Google-Store. Die Deutschland-Karte kostete 1 Euro, jedes weitere Land wird ebenfalls 1 Euro kosten; Aktualisierungen sind gratis. Ich brauchte also nicht lange überlegen, hab den Euro geopfert, die Karte probeweise auf's Smartphone gezogen und bin begeistert.

Als ich nun meine normale SIM-Karte einlegen wollte musste ich feststellen, dass sie nicht passt, denn in dem Samsung muss eine Micro-SIM eingelegt werden. Mein Provider möchte für eine Micro-SIM 20 Euro haben, aber glücklicherweise fand ich eine Schablone, anhand der man aus seiner normalen SIM eine Micro-SIM machen kann.

Handhabung:
Telefonieren, surfen und fotografieren sind total einfach.
Die Grundeinstellungen richtig zu setzen ist jedoch sehr schwierig, wenn man nicht genau weiß was welcher Begriff bedeutet.
Bis ich alle Programme so eingestellt hatte, dass sie nur noch über das WLAN zu Hause ins Netz gehen, kostete es mich 2,50 Euro, was aber noch zu verschmerzen ist.
Bei Gratisprogrammen muss man aufpassen, die haben mir am Anfang ständig irgendwelche Werbeprogramme draufgezogen, so dass ich sie mittlerweile wieder komplett entfernt habe.

Nachdem ich neulich mit der Panasonic einige Fotos von unserem Grundstück gemacht habe, habe ich nun auch mit dem Samsung 3 Fotos gemacht, wobei ich an derselben Stelle stand und das gleiche Motiv aufgenommen habe.
Hier sind nun die 3 Bilder des Samsung; erst normal fotografiert, dann so, dass die Gartenhütte noch ein wenig drauf ist und zum Schluss mit maximalem (10fach) Zoom und da die Kamera ja 16 Megapixel hat, geht bildmäßig schon einiges.





Die Entfernung zwischen meinem Standort und der Hecke ist etwa 35 Meter. In Anbetracht dessen, dass das S4 Zoom ein Telefon ist, ist die Bilderqualität super.
Und es sind diverse Modi vorhanden. Auto ist eingestellt, aber man kann auch z.B. voreingestellte Varianten auswählen oder man nimmt Expert und stellt sich alles so ein, wie man es in der Situation am liebsten hätte.
Und natürlich kann man auch Filme aufnehmen oder nur Ton, alle Aufnahmen können anschließend auch zurechtgeschnitten oder auf alle möglichen Arten bearbeitet werden.

Und apropos Telefon, das telefonieren ist ebenfalls spitze. Der Ton ist klar und das sowohl beim normalen telefonieren, als auch bei der Freisprecheinrichtung.

Ein Kalender ist natürlich auch vorhanden, wer möchte kann seine Kartendaten hinterlegen und damit auch bezahlen.

Fazit:
Ein super Gerät für alle die eine eierlegende-Woll-Milch-Sau suchen.
Lediglich zwei klitzekleine Mängel gibt es: Die Lautstärke des Klingeltons ist mir ein wenig zu leise und der Kameraaufsatz ist zu dick.
Dennoch kann ich für dieses Gerät eine uneingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen und vergebe 4 von 5 Einkaufstaschen.





Habt Ihr Euch auch schon einen Eindruck vom Samsung Galaxy S4 Zoom verschaffen können? Was haltet Ihr davon?

Liebe Grüße,

Alexandra

Keine Kommentare: