Freitag, 1. November 2013

Maggi Papyrus Würzpapier

Hallo,

nachdem es bei uns diese Woche ziemlich turbulent zuging, haben wir kein eigenes Rezept für Euch.
Um dennoch wenigstens im Kochbereich zu bleiben, möchte ich Euch das Maggi Papyrus Würzpapier vorstellen, das wir neulich zum Testen bekamen.






Das Papyrus Würzpapier gibt es in den Sorten
  • Paprika Hähnchenbrustfilet
  • Knoblauch Schweineminutensteaks
  • Italienische Kräuter Hähnchenbrustfilet
 und ist dafür gedacht, dass man ein Stück Fleisch darin einschlägt und es dann ohne Fett in der Pfanne brät.
Das Fleisch muss nicht mehr gesalzen oder sonst wie gewürzt werden, bleibt saftig und durch die Zubereitung ohne Fett ist es auch noch kalorienärmer.

Worauf man achten sollte ist, dass man es nicht zu lange mit hoher Temperatur anbrät, da sonst die Kräuter verbrennen.
Apropos Kräuter, Ihr müsst Euch das so vorstellen:

Maggi hat es irgendwie geschafft auf diesem Würzpapier (das mich sehr an Backpapier erinnert) eine dünne Schicht Gewürze und Salz aufzubringen, die sich mit dem Fleisch verbindet und so vom Papier löst.

In der Tüte sind 4 Papiere (also für 4 Stücke Fleisch) enthalten und schon beim Öffnen der Verpackung duftet es ganz verführerisch nach Kräutern und ein wenig erinnert mich der Duft auch an Chips.
Pro Tüte muss man mit 1 Euro rechnen; also 25 Cent pro Papyrus.





















To-do:

  • Eine beschichtete Pfanne vorheizen
  • Würzpapier aufklappen und jeweils 1 Hähnchenbrustfilet auf eine Papierhälfte legen, zuklappen und mal oben drauf drücken. Achtung: Das Hähnchen soll nur maximal 2 cm hoch sein, wenn es höher ist, dann einfach in der Mitte halbieren
  • In die Pfanne legen und bei reduzierter Hitze 8 - 9 Minuten anbraten, das Filet umdrehen und wieder 8 - 9 Minuten braten
  • Die Filets aus dem Würzpapier nehmen und anrichten

Da ich mit dem Fertigen der Fotos beschäftigt war habe ich mir fachkundige Hilfe in Form meiner Frau geholt ;-)















































Ihr seht für das Würzpapier reichen einfachste Kenntnisse (à la "was ist eine Pfanne") völlig aus, denn es kann fast nichts mehr schief gehen.



Mein Fazit:
Das Fleisch ist superlecker gewürzt und einfacher geht es in der Zubereitung sicherlich nicht mehr.
Außerdem schmeckt es saftig und ist butterzart.
Wer allerdings darauf achten muss salzarm zu essen wird hier kein Glück haben.
Dennoch ist es gerade durch die fettarme Zubereitung eine echte Alternative!

Tipp:
Wir haben am nächsten Tag Rinderfilet in das Papyrus eingeschlagen; auch das war butterzart und sehr lecker.


Das Maggi Papyrus Würzpapier hat in unseren Augen 4 von 5 Einkaufstaschen verdient



Gruß,

Karl-Heinz








Keine Kommentare: