Samstag, 16. November 2013

Rinderschmorbraten und Sauerbraten Teil 1

Ihr erinnert Euch, dass ich letzte Woche ein riesiges Stück Braten gekauft hatte und nun möchte ich Euch die ersten 2 Varianten vorstellen, wie ich ihn weiterverarbeitet habe.

Rinderschmorbraten mit Rotweinsauce

Zutaten:
  • 1 kg Rindfleisch 
  • Salz / Pfeffer
  • Öl oder Butterschmalz
  • 1 L Rotwein
  • 2 Karotten
  • 1 Stück Knollensellerie
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Tomatenmark
  • ggf. Sahne oder Schmand
  • Saucenbinder


Zubereitung:
  • Das Fleisch waschen, trocken tupfen und rundum mit Salz und Pfeffer einreiben
  • Öl oder Schmalz stark erhitzen und das Fleisch auf allen Seiten anbraten 
  • 1/2 Liter Rotwein zugeben (vorsicht Spritzgefahr) und bei schwacher Hitze ca. 1 Stunde schmoren
  • In der Zwischenzeit Karotten, Sellerie und Zwiebel schälen und grob würfeln und mit dem Tomatenmark in die Sauce geben
  • Nochmals ca. 1 - 1,5 Stunden schmoren lassen; dabei nach und nach den restlichen Rotwein zugeben
  • Das Fleisch aus dem Topf nehmen 
  • Die Sauce entweder absieben oder aber das Gemüse pürieren.
  • Mit Salz, Pfeffer, Sahne/Schmand abschmecken und ggf. mit Soßenbinder eindicken

Waschen und trocken tupfen



salzen und pfeffern

von allen Seiten anbraten

ich habe das Gemüse abgesiebt; Ihr könnt es aber auch pürieren

sieht er nicht lecker aus?




Sauerbraten


Zutaten:

  • 1 Zwiebel
  • 1 Nelke
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Karotten
  • 1 Stückchen Knollensellerie
  • 1 Stange Lauch
  • 1 Knoblauchzehe
  • 5 Pfefferkörner
  • 1 EL getrockneten Thymian
  • 750 ml Rotwein
  • 300 ml Rotweinessig
  • 1 kg Rindfleisch
  • 2 EL Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 100 g Saucenlebkuchen
  • 200 ml Sahne


Zubereitung:

  • Zwiebel schälen und halbieren
  • Nelke, Lorbeer und Pfefferkörner in einen Gewürzsieb geben
  • Sellerie und Karotten schälen; Lauch waschen und alles grob schneiden 
  • Knoblauch schälen und halbieren
  • Gemüse, Gewürze und Thymian in eine Schüssel geben, mit Rotwein und Rotweinessig aufgießen
  • Fleisch waschen, trocken tupfen und in die Marinade legen, regelmäßig wenden
  • Nach 5 Tagen Fleisch aus der Marinade nehmen, trocken tupfen; kräftig salzen und pfeffern
  • Öl erhitzen und das Fleisch kräftig anbraten
  • Langsam die Marinade zugeben und den Braten etwa 1 Stunde bei niedriger Temperatur schmoren lassen
  • Fleisch herausnehmen, warm stellen und die Sauce stark erhitzen; um die Hälfte reduzieren lassen
  • Saucenlebkuchen reinbröckeln und rühren, bis er aufgelöst ist
  • Sahne zugeben und nochmals 10 Minuten kochen lassen
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken



































Tipp:
Wenn Ihr einen Teil des Bratens einfrieren möchtet, dann nehmt bitte von der Brühe die dafür nötige Menge ab, bevor Ihr die Milchprodukte rein gebt. Meiner Erfahrung nach, flockt die beim Einfrieren irgendwie und es sieht nicht mehr so schön aus.
Ich mag es gerne, noch zwei handvoll Sultaninen mit in der Sauce zu kochen; also als "Rheinischer Sauerbraten"

Liebe Grüße,

Alexandra

Keine Kommentare: